Gütersloh, 19.09.2020

Hilfsgütertransport für Moria, Gütersloher Helfer im Einsatz!

Nach mehreren Bränden auf der Insel Lesbos in Griechenland, brannte das Flüchtlingscamp Moria fast vollständig nieder. Die Auslands-Einheit des Technischen Hilfswerks unterstützt derzeit mit mehreren Hilfsgütertransporten die griechische Regierung bei der Versorgung der Geflüchteten.

Mehr als 12.600 Menschen aus dem Camp Moria leben derzeit auf Straßen, im Wald oder auf Parkplätzen. Tausende müssen die Nächte unter freiem Himmel verbringen.

Am 14.09. brach auch unserer Zugführer Christian Machenschall mit 15 weiteren HelferInnen zunächst Richtung Rosenheim auf. Dort sammelte sich der Konvoi, der aus sieben LKW´s und einem Begleitfahrzeug besteht.

Von dort aus ging es weiter Richtung Italien. Vergangene Nacht erfolgte dann eine stürmische, 23-stündige Überfahrt nach Patras in Griechenland und die Weiterfahrt nach Athen.

Am heutigen Samstag sollen dann die Hilfsgüter an die griechische Regierung übergeben werden, die diese an die Geflüchteten verteilt.

Die Hilfsgüter umfassen unter anderem Zelte, Feldbetten, Schlafsäcke und Sanitärcontainer.

Die THW-HelferInnen die diese Transporte begleiten sind speziell für Auslandseinsätze geschulte Kräfte. Neben speziellen Auslands- und Sicherheitslehrgängen zeichnen sich diese Helfer aus der „Expertendatenbank“ des THWs durch einen umfangreichen Impfschutz aus. Dies ermöglicht jederzeit den kurzfristigen weltweiten Einsatz der THW-Kräfte. Sie stammen aus unterschiedlichen Ortsverbänden über ganz Deutschland verteilt.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: