Werne, 30.09.2019

Defekte Kühltürme im Kraftwerk - eine THW-Großübung!

8 THW-Ortsverbände, 115 Ehrenamtliche, 5500 Meter Schlauch und 12 Groß- und Elektropumpen mit einer Förderleistung von insgesamt bis zu 56.000 Liter pro Minute. Auf dem Gelände, des ehemaligen Kohlehafen vom Gersteinwerk in Werne-Stockum, herrschte am Wochenende reger Betrieb.

Grund dafür waren zerstörte Ansaugpumpen des in der Nähe befindlichen Kraftwerkes. Die Kühlung des Kraftwerks war aufgrund der defekten Pumpen massiv bedroht.

 

Das Übungsszenario der Ortsverbände beinhaltete den Einsatzauftrag die Versorgung der Kühltürme mit Wasser sicherzustellen um Schlimmeres zu verhindern.

Dafür mussten die Helferinnen und Helfer Wasser aus dem Dattel Hamm Kanal entnehmen und über größere Entfernung weiterpumpen. Eine Schlauchstrecke von knapp 5,5 km wurde über die 5 THW-Großpumpen mit Wasser gefüllt. Der Aufbau umfasste zudem mehrere Elektropumpen mit Förderleistungen zwischen je 1000 und 3000 L/Min, einige Pufferbecken zur Rückhaltung des Kühlwassers sowie einen Abschnitt für Beleuchtung und Strom.

 

Damit Außenstehende nicht über den Wasserweg aufs Hafengelände, und damit in den Ansaugbereich der Großpumpen, gelangen konnten wurde der Mole-Bereich durch die Fachgruppe Wassergefahren des OV Kamen patrouilliert. Dies diente außerdem zur Sicherheit der arbeitenden Helfer/innen direkt am Wasser.

 

Durch die Vielzahl an benötigten Einsatzkräften bestand zusätzlich der Auftrag einen Bereitstellungsraum für die angeforderten Einheiten zu betreiben.

Insgesamt wurde das Hafengelände in drei Einsatzabschnitte unterteilt.

Um das fiktive Szenario anspruchsvoller zu gestalten, spielten die Übungsleiter immer wieder verschiedene Situationen ein, wie etwa das Platzen eines Rückhaltebeckens oder eine Straße, die das Errichten einer Schlauchbrücke -groß genug um einen LKW darunter herfahren zu lassen - erforderte. Hierfür wurden Teile des EGS verbaut um die Schlauchleitungen über die Fahrzeuge hinweg zu führen.

 

Unser Ortsverband war mit dem Zugtrupp, den beiden Bergungsgruppen sowie unserer Fachgruppe Wasserschaden/ Pumpen vor Ort. Der Zugtrupp übernahm dabei die Leitung des zweiten Einsatzabschnittes und war verantwortlich für die Koordination von drei der fünf eingesetzten Großpumpen.

 

Die Übung begann bereits am Freitagnachmittag und dauerte bis in die Abendstunden des Folgetages an. Das teils stürmische Wetter sorgte für erschwerte Bedingungen -tat der Motivation aller Beteiligten aber keinen Abbruch. Nach getaner Arbeit konnte der Tag kameradschaftlich ausgeklungen werden. Sonntagmorgen erfolgte der Rückbau und es ging im Marschverband zurück in die einzelnen Ortsverbände.

 

Dass solch ein Übungsszenario durchaus realistisch ist, zeigte vergangenes Jahr der Großbrand in Meppen, bei dem auch wir über mehrere Wochen im Einsatz gewesen sind. Auch in Meppen musste Wasser aus der Ems über mehrere hundert Meter zum Torfbrand gefördert werden. Wie in der Übung treffen auch hier verschiedene Ortsverbände zusammen, die durch die räumliche Trennung selten miteinander arbeiten. Durch den modularen Aufbau des THW ist dies jedoch reibungslos möglich, da Ausstattung und Ausbildung auf einheitlichem Stand gehalten werden.

Um im realen Einsatz weiterhin schnell und sicher agieren zu können, werden Großübungen wie vergangenes Wochenende in Werne immer wieder angesetzt. So wird nicht nur der Umgang mit dem Material gefestigt, sondern auch die Koordination und Kommunikation zwischen den einzelnen OV´s gestärkt und ein Einsatzablauf realistisch nachgestellt.

 

Beteiligt an der Übung waren die Ortsverbände Bochum, Dinslaken, Dortmund, Gladbeck Dorsten, Gütersloh, Hamm, Kamen und Werne.

Eingesetzte Großpumpen waren eine Börger-Pumpe (5000 L/Min), drei Hannibal-Pumpen (je 5000 L/Min) und eine Dia-Pumpe (15.000 L/min).

 

Vielen Dank an alle beteiligten Helferinnen und Helfer, die Organisatoren der Übung sowie an den OV Werne für die Unterbringung in eurer Unterkunft.  Außerdem ein Dank an RWE, die uns das Gelände für die Übung zur Verfügung gestellt haben.

Uns hat das Wochenende mit euch sehr viel Spaß gemacht :)


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: